Springe zum Inhalt

peinliche-hochwasserinszenierung-160602

Wundere sich bitte keiner, wenn vielen Medien und Behörden generell und in Bezug auf die Flüchtlingsthematik immer weniger Menschen trauen.

"Helle Empörung hat bei vielen Bürgern und Hochwasserhelfern in der immer noch von der Flut gezeichneten Weststadt eine von der Stadtverwaltung auf Bitten eines ausländischen Kamerateams inszenierte „ Hilfsaktion“ von Flüchtlingen ausgelöst. Die Aktion wurde zu einer Satire, wie mehrere Augenzeugen unabhängig voneinander der Rems-Zeitung hilfesuchend — auch im Sinne der offensichtlich „missbrauchten Asylbwerber“ — schilderten."

So beginnt ein lesenswerter Artikel in der Rems-Zeitung: http://remszeitung.de/2016/6/2/peinliche-hochwasser-inszenierung-mit-fluechtlingen-in-der-weststadt. Bemerkenswert auch, dass diese Geschichte kaum Niederschlag in den größeren (Online-) Medien gefunden hat, die ansonsten gerne Mal Mücken-Meldungen zu Elefanten-Geschichten aufblasen...