Springe zum Inhalt

Finkenbach Festival 2013

Die 31. Ausgabe des Finkenbachfestivals 2013 am 16. und 17. August 2013 ruft!

Mit dabei:

Guru Guru
The Crazy World of Arthur Brown
Birth Control
Pentateuch
Ginger äl Jawala
Lance Lopez
Ton Steine Scherben
Samon Suzuki und Diskokugel
Lover 303

http://www.guru-guru.com

...und die Fotos dazu gibt es drüben, bei metropoljazz.de

4

Finkenbach Festival Fotos Frank Schindelbeck

Fotos | Bilder  vom Finkenbach Festival 2011 gibt es unter:
http://schindelbeck.org/index.php/Finkenbach-Festival-Fotos.html

...und kann jemand mal der Rhein-Neckar-Zeitung (der Beitrags scheint nicht mehr online zu sein, hihi) stecken, dass folgendes "Am frühen Freitagabend geht es gemütlich los mit Aera,..." nur in der Phantasie ihres Autoren stattgefunden hat, weil wegen der Erkrankung eines Bandmitgliedes diese Band gar nicht auftreten konnte. Ein bisschen vom Waschzettel abschreiben dient eben nicht der Wahrheit. In schlechter Gesellschaft befindet sich Echo-Online, der Internet-Ableger des Darmstädter Echos. Auch hier wabert die ominöse Phantomgruppe durch die Zeilen: "Doch auch die Ska- und Reggae-Band „Dr. Woggle and the Radio“ aus Weinheim sowie die Rockband „Schwefel“ oder die Gruppe „Aera“ kamen gut an." Nicht da sein und trotzdem gut ankommen. Das muss der Band erst mal einer nachmachen...

An der Wahrnehmungsfähigkeit des Autoren der RNZ darf man aber ohnehin zweifeln, wenn er schreibt: "Kraan und Schwefel hatten dann die undankbare Aufgabe, nach den Gurus noch einmal für Stimmung zu sorgen. Doch da geht es schon auf Mitternacht zu, und bei vielen reicht dann die Kondition nicht mehr." Vor allem dürfte die Kondition des Schreibers nicht mehr gereicht haben. Sonst hätte er mitbekommen, dass gerade der Auftritt von Kraan musikalisch und von der Stimmung her ein absoluter und gefeierter Höhepunkt des Festivals war und keineswegs ein größerer Zuschauerschwund zu verzeichnen war. Danach, es ging tatsächlich schon auf 2 Uhr zu, bei Schwefel allerdings schon...

Deutlich besser die Besprechung im Mannheimer Morgen, auch wenn ich eine Formulierung - ebenfalls auf Kraan bezogen - wie "Sie liefern einen der tonal schnellsten und lautesten Sets ab...". Was ist ein "tonal schnellstes... Set"? Ich weiß nicht mal was eine "tonal lautestes Set" sein soll - ganz davon abgesehen, dass Kraan nicht lauter als die meisten anderen Bands waren. Und überhaupt, ist es nicht *das* Set? ;-)

...grad' egal: Superfestival war's.

[Edit: Fotos | Bilder  vom Finkenbach Festival 2011 gibt es unter:
http://schindelbeck.org/index.php/Finkenbach-Festival.html
]

Das mal nach oben, denn das Wetter wird sogar schön!



Finkenbach Festival 2001 Plakat (
Click to enlarge)

[ACHTUNG: Mani Neumeier ist am 25. Juli 2011 Gast bei Jazzology im Freien Radio Rhein-Neckar, bermudafunk - auch per Livestream übers Web zu hören!]

Man muss auf dem Plakat ein wenig suchen, und dann findet man ihn auch oder glaubt zumindest ihn entdeckt zu haben: den Elektrolurch. Eine Kunst-Gestalt aus dem musikalischen Kosmos von Guru Guru Mastermind Mani Neumeier. Ein musikalischer Tausendsassa, ein Derwisch am Schlagzeug, den die Jazz-Begeisterung seiner Jugend nie verlassen hat und der sich dann doch eher der Rockmusik zuwandte und zu einem der führenden Vertreter des Krautrocks wurde - ein Label, dass er sich angeblich selbst nicht ans T-Shirt heften lassen will.

Mitte August veranstaltet der kreuzfidele 70-jährige Schlagzeuger zum 43. (!) mal das Finkenbach Festival im Odenwald. Natürlich spielt Guru Guru, seine Band, die im Laufe ihrer jahrzehntelangen Bandgeschichte in ihrer Besetzung hin- und hermäanderte, manche Mitmusikanten gingen, einige kamen wieder zurück und immer trommelte im Zentrum der unruhige Pol der Band Mani Neumeier.


Mani Neumeier - Foto Frank Schindelbeck

Mani Neumerier - Foto: Frank Schindelbeck, www.schindelbeck.org Click to enlarge   

Beim 2011er Festival stehen außer der Band des Meisters weitere auf der Bühne: Birth Control, Embryo und Kraan - „Krautrocklegenden“ allesamt und alte Bekannte in Finkenbach, und noch ein paar andere dazu. Im Gegensatz zu manchen der Vorjahre findet das Festival wieder an zwei Tagen im August statt. Man bringt sein Zelt mit und taucht ein in die Musik. Wo gibt's noch ein solches Line-Up, was gibt's schöneres als im schönen Odenwald, geballter rockig-psychedelisch-worldisher Musik zu lauschen. Bleibt eigentlich nur die Wettergötter kollektiv anzubetteln, auf dass sie schönstes Wetter schicken - für den dazu passenden Soundtrack garantieren die Bands.

Die Daten
Datum 19. / 20 August

Programm 19.08.2011 (Freitag ab 17 Uhr)
Aera
Birth Control
Faust

Programm 20.08.2011 (Samstag ab 15:30 Uhr)
Embryo
Dr. Woogle & The Radio
Electric Orange
Guru Guru
Kraan
Schwefel

Finkenbach Festival auf Mani Neumeiers Website
Finkenbach Festival Homepage des Veranstalters FC Finkenbach

Und wo ist das?