Das erste JazzFest Speyer geht am 30.3. an den Start. Mehr dazu bei metropoljazz

Just Music in Wiesbaden

Am 25. und 26. Februar steigt in Wiesbaden die 6. Ausgabe des Jazzfestivals „Just Music“. Das Programm ist vielversprechend und verlockend:

Freitag 25.02.2011, 19.30 Uhr
KAUFMANN / LILLINGER / DE JOODE D/NL
AKI TAKASE & SILKE EBERHARD JAP/D
SAMUEL BLASER QUARTETT CH/F/ISR

Samstag 26.02.2011, 19.30 Uhr
KONZERT WORKSHOPBAND
ERNST REIJSEGER NL
SCHUBERT / SOMMER / OBERG: HIC SUNT LEONES D

Extra: JAZZ - ENSEMBLEWORKSHOP MIT SILKE EBERHARD

Der Jazzblogger sprach kurz über mit Raimund Knösche, dem »Jazz-Architekten«, der das Festival gemeinsam mit dem Pianisten Uwe Oberg organisiert.

Steigt wenige Tage vor der Veranstatung des Lampenfieber - auch der Organisatoren?

Die Freude aufs Festival steigt vor allem!

...und wie läuft der Vorverkauf?

Der hält sich leider eher in überschaubaren Grenzen. Wobei im VVK die Tickets tatsächlich deutlich günstiger und sogar mit öffentlicher Verkehrsmittelbenutzung zu erwerben sind.

Kurz gefasst: drei gute Gründe, warum am 25. und 26. nach Wiesbaden zu „Just Music“ pilgern sollten?

Musikalische Erlebnisse auf höchstem Niveau, einzigartige Atmosphäre: Offenheit und Intimität zwischen Musikern und Publikum, Horizonterweiterung und persönliche kulturelle Bereicherung.

Lässt sich der musikalische Charakter des Festivals in drei Sätzen eindampfen?

Just Music versteht sich als ein Forum für experimentellen Jazz, für den Jazz, der riskiert und manchmal etwas schräg liegt, jenseits des Mainstreams, aber ohne beliebigen Trends hinterher zu laufen.

Sind zwei Festivalabende ideal für „Just Music“ oder ist "mehr und größer" einfach ein logistisches Problem?

Augenblicklich ist das noch die Idealform.

Mit Silke Eberhard und Aki Takase spielen zwei exzellente Musikerinnen beim Festival - trotzdem nur eine "Frauenband" bei sechs Formationen. Braucht Just Music eine Frauenquote? ;-)

Bislang sind wir auch "nur zwei Männer, die das Festival machen" ;-) [Anmerkung: Der Co-Organist ist der Pianist Uwe Oberg] (Frag Silke mal zu dem Thema)

...außerdem leitet Silke Eberhard auch noch die workshopband, die zum größten Teil weiblich besetzt sein wird. Ansonsten sind die Kriterien Mann/Frau nicht die, nach welchen wir die Bands/Projekte einladen.

Warum engagierst du dich ganz persönlich für Jazz und Just Music?

Passion.

Welche drei CDs vermutest du bei einem typischen „Just Music“ Besucher im Regal?

Die Enttäuschung - Monk's Casino
Hyperactive Kid - 3
Uwe Oberg & Evan Parker - Full Bloom, Live-Mitschnitt im Juni 2008 aus dem Kulturforum in Wiesbaden!

Sind Finanzierung und Fortbestand des Just Music Festivals auch über das Jahr 2011 hinaus gesichert?

Das weiß man leider nie so genau.... aber wir hoffen doch sehr und sind da zuversichtlich!

...und ist Just Music 2012 jetzt auch schon - zumindest gedanklich - in der „Mache“?

Die "Warteliste" der Bands ist schon wieder lang und nahezu täglich bewerben sich neue Projekte, aber konkret in Planung ist noch nichts.

Vielen Dank, Raimund, für die Beantwortung der Fragen im Kurz-vor-Beginn-Festivalstress.

Nochmal der link zum Festival und die dringende Empfehlung dort auch aufzutauchen, am Freitag und Samstag dieser Woche (25./26. Februar 2011) in Wiesbaden!

Claus Boesser-Ferrari / Photo: Schindelbeck

Eine kleine, besonders schön schillernde Perle im Ozean der Festivalregion Rhein-Neckar ist das Global Strings Festival, das an zwei Mai-Abenden in der Alten Feuerwache Mannheim statt findet. Zum neunten mal! Organisiert wird es von einem, der besser kaum geeignet sein könnte: von dem Ausnahmegitarristen Claus Boesser-Ferrari. Er lockt schon seit Jahren die Creme der internationalen Gitarrengemeinde nach Mannheim und hat auch in diesem Jahr hochkarätige Musikerkollegen gewonnen, die mit ihm am 20. und 21. Mai  interessante "Saitenwege" gehen.

DONNERSTAG, 20. MAI 2010
GLOBAL STRINGS: JOHANNES TONIO KREUSCH SOLO / JONAS HELLBORG SOLO
BEGINN 21.00 UHR
VVK 14 € (ZZGL. GEBÜHREN) / AK 17 €

Am Donnerstag, den 20. Mai 2010 finden zwei Solo Konzerte statt Zunächst ist Johannes Tonio Kreusch zu hören und danach spielt Bassgitarrist Jonas Hellborg.

Am Freitag, 21. Mai, greift der Meister selbst zur Gitarre und wird mit seinem Duo Partner, dem schottischen Sänger und Schauspieler Graham F. Valentine eineWelturaufführung präsentieren. "... ein musikalischer Jahrhundertschritt - vom Kunstlied über schottische Folklore zur avantgarden Free-Jazz-Improvisation".

Das Kombiticket für Freitag und Samstag kostet nur € 20,-,

die Einzelabende im VVK € 14,- / AK € 17,-