Nikolaus Neuser Photo Schindelbeck

Gleich drei großartige Veranstaltungen locken am Samstag, den 12.12.2015 weg von den allgegenwärtigen Weihnachtsmärkten. In Ludwigshafen spielt im DasHaus mit Sebastian Gramss und Erwin Ditzner das Deutsch-Indische Projekt "Roots & Shoots". Beim Jazzclub Heidelberg im DAI spielt das Nikolaus Neuser Quintett erfrischenden Jazz aus Berlin und last not least - ebenfalls in Heidelberg - kann man dem Krautrock-Urgestein Guru Guru im Karlstorbahnhof lauschen. Die Band spielt im Karlstorbahnhof Heidelberg und das Besondere: Es wird an diesem Abend ein Konzertfilm aufgezeichnet. Das Werk wird 2016 erscheinen und wird durch "Kraut-Funding" finanziert.

4

Finkenbach Festival Fotos Frank Schindelbeck

Fotos | Bilder  vom Finkenbach Festival 2011 gibt es unter:
http://schindelbeck.org/index.php/Finkenbach-Festival-Fotos.html

...und kann jemand mal der Rhein-Neckar-Zeitung (der Beitrags scheint nicht mehr online zu sein, hihi) stecken, dass folgendes "Am frühen Freitagabend geht es gemütlich los mit Aera,..." nur in der Phantasie ihres Autoren stattgefunden hat, weil wegen der Erkrankung eines Bandmitgliedes diese Band gar nicht auftreten konnte. Ein bisschen vom Waschzettel abschreiben dient eben nicht der Wahrheit. In schlechter Gesellschaft befindet sich Echo-Online, der Internet-Ableger des Darmstädter Echos. Auch hier wabert die ominöse Phantomgruppe durch die Zeilen: "Doch auch die Ska- und Reggae-Band „Dr. Woggle and the Radio“ aus Weinheim sowie die Rockband „Schwefel“ oder die Gruppe „Aera“ kamen gut an." Nicht da sein und trotzdem gut ankommen. Das muss der Band erst mal einer nachmachen...

An der Wahrnehmungsfähigkeit des Autoren der RNZ darf man aber ohnehin zweifeln, wenn er schreibt: "Kraan und Schwefel hatten dann die undankbare Aufgabe, nach den Gurus noch einmal für Stimmung zu sorgen. Doch da geht es schon auf Mitternacht zu, und bei vielen reicht dann die Kondition nicht mehr." Vor allem dürfte die Kondition des Schreibers nicht mehr gereicht haben. Sonst hätte er mitbekommen, dass gerade der Auftritt von Kraan musikalisch und von der Stimmung her ein absoluter und gefeierter Höhepunkt des Festivals war und keineswegs ein größerer Zuschauerschwund zu verzeichnen war. Danach, es ging tatsächlich schon auf 2 Uhr zu, bei Schwefel allerdings schon...

Deutlich besser die Besprechung im Mannheimer Morgen, auch wenn ich eine Formulierung - ebenfalls auf Kraan bezogen - wie "Sie liefern einen der tonal schnellsten und lautesten Sets ab...". Was ist ein "tonal schnellstes... Set"? Ich weiß nicht mal was eine "tonal lautestes Set" sein soll - ganz davon abgesehen, dass Kraan nicht lauter als die meisten anderen Bands waren. Und überhaupt, ist es nicht *das* Set? ;-)

...grad' egal: Superfestival war's.