Enjoy Jazz könnte man einfach mit nüchternen Zahlen beschreiben: 6 Wochen Festivalzeit, voraussichtlich wieder rund 60 bis 70 Konzerte, dazu noch weitere Veranstaltungen wie die Jazz-Matineen im Haarlass Heidelberg, dem Domizil des Hauptsponsors SAS, Masterclasses im Zusammenspiel mit  einigen der herausragenden Enjoy Jazz Künstler, sogar die mittlerweile unvermeidliche - und stets ausverkaufte - Plattenauflege-Veranstaltung von Roger Willemsen (die Vorankündigung bescheinigt ihm „bezaubernden Charme“) ist auch im Jahr 2011 am Start.
 
 Typisch auch die gelegentlich leicht wahnwitzige Musikzusammenstellung. Das „Andere“ ist in dieser Saison gut vertreten: von Anoushka Shankar (ja, klar, Tochter von Ravi Shankar und Halbschwester von Norah Jones), die nicht nur indische sondern auch spanische Töne auf die Bühne der Stadthalle Heidelberg bringt, über Francesco Tristano, eigentlich klassischer Pianist aber beeinflusst von Techno und elektronischer Musik, bis zur Großformation Collectif Lebocal - die dem Vernehmen nach Genregrenzen sprengen wird und unter starken zappaesken Eingebungen lustvoll leidet.
 
 Alte Bekannte wieder zu hören gehört ebenso zum Enjoy Jazz Konzept. In diesem Jahr zwar ohne Jan Garbarek - er  spielte allerdings jüngst mit dem Hilliard Ensemble bei Palatia Jazz - aber doch wieder mit Enrico Rava, mit Rebekka Bakken, Stian Westerhus, Nick Bärtschs Ronin...
 
 Selbstverständlich hören wir alte Bekannte auch in neuen Formationen. Im Jazz verspricht dieser Ansatz immer ein besonderes Highlight und so darf man sich beispielsweise darauf freuen Jean-Paul Bourelly, Joseph Bowie und Jamaladeen Tacuma mit ihrem „New Language“ Projekt zu erleben - eine Uraufführung bei Enjoy Jazz.
 
 Und dann natürlich die großen Namen. Pat Metheny ist für alle gitarrenorientierten Jazzfans ein Highlight - er wird mit Larry Grenadier und Bill Stewart im Trio auftreten. Diese Veranstaltung wird ebenso vom Sponsor BASF präsentiert, wie das wohl im Vorfeld aufsehenerregendste Konzert: Sonny Rollins spielt bei Enjoy Jazz!
 
 Man munkelt, die Gage des 80-jährigen Altmeisters liege mittlerweile noch einmal deutlich über den schon vor Jahren kolportierten 50.000 Dollar. Ohne den Chemiegiganten im Rücken ein wohl kaum zu stemmendes Konzert. Es ist Rollins einziger Auftritt in Deutschland im Rahmen seiner Europatournee und für viele Jazzfreunde dürfte der Saxophonist auf der „must see, must hear“ Liste stehen. Als besonderes Schmankerl wird der Jazzjournalist Christian Broecking für eine begrenzte Anzahl von Konzertbesuchern eine Audio-Einführung per Kopfhörer vor den Konzerten von Metheny und Rollins gestalten.
 
 Enjoy Jazz bleibt mit Rollins seiner „Leuchtturm“ Politik in der Programmgestaltung treu, in einem an sich schon hochklassigen Programm noch einen Akzent mit einem der großen alten Klassiker des Genres zu setzen. Das glückt musikalisch nicht immer, gelegentlich sind  diese Konzerte aber tatsächlich absolute Highlights - erinnert sei an Ornette Colemans grandiosen Auftritt in Ludwigshafen 2005 (der übrigens auch auf CD zu hören ist, das Scheibchen heißt „Sound Grammar“).
 
 Über regionale Acts im Rahmen von Enjoy Jazz freut sich der Jazzblogger (und Schreiber dieser Zeilen) stets besonders, und Grund zur Freude gibt es zunehmend von Jahr zu Jahr. Zu Hören sind in diesem Jahr das neue Duo von Thomas Siffling und Claus Boesser-Ferrari (die beiden sind am 27.6.2011 Gäste in meiner Sendung im Freien Radio bermudafunk, Jazzology) ebenso wie der Organist Jo Bartmes mit Fola Dada. Die IG-Jazz wird vermutlich einen deutschen Act beim mittlerweile traditionellen Enjoy Jazz - IG-Jazz Konzert in der Klapsmühl Mannheim präsentieren und last not least darf man sich wieder auf ein Projekt des Schlagzeugers Erwin Ditzner freuen. Er hat auch in diesem Jahr die  besondere Ehre eine Band nach seinem Gusto zusammen zu stellen. Resultat: hochspannende Konzerte „außer der Reihe“ - im vergangenen Jahr beispielsweise mit dem Ausnahmebassisten Sebastian Gramss und der Pianistin Marilyn Crispell  
    
 Der Vorverkauf für viele Enjoy Jazz 2011 Konzerte läuft bereits und alle Informationen zum Festival gibt es unter www.enjoyjazz.de