Wenn die Rhein-Neckar-Zeitung ebenso schnell im Bereich des investigativen Journalismus wäre, wie sie es mit der Zensur ihrer Online-Redaktion ist, dann könnte aus dem Blatt noch einmal etwas werden.

Die überaus wohlwollende Berichterstattung zum "Fall Henri" gipfelte nun in einem kleinen Werbebeitrag für das Buch "Henri. Ein kleiner Junge verändert die Welt" (sic!) der Mutter. Mein kritischer Kommentar dazu war kurz online, wurde dann binnen Sekunden gelöscht. Zur Dokumentation habe ich ihn hier untergebracht 😉

RNZ_Henri_Karren