Internet ist eine wunderbare Sache und Portale wie Startnext, die Projekte durch Crowdfunding realisierbar machen die ansonsten vermutlich nie das Licht der Welt erblickten, die machen das Netz noch schöner. 

Die Heidelberger Fotografin Signe Mähler und ihr Lebensgefährte, der Schriftsteller William Cody Maher haben eine Reise in die Südstaaten der USA unternommen und mit den Menschen „auf der Straße“ gesprochen. Über alltägliches und politisches, über das Leben und Überleben in einem Land, dass im Süden - sehr weit weg von den Metropolen New York und Washington -  ganz eigen ist: Gebeutelt von Katastrophen wie dem Hurrikan „Katrina“ oder der Ölpest im Golf von Mexiko. Geprägt von bedrückenden wirtschaftlichen Problemen der dort lebenden Bevölkerung aber auch von deren zähem Überlebenswillen. Ein Film über Menschen und das „wahre“ Alltagsleben und vor allem ein Film mit diesen Menschen: „Wo auch immer wir hinkamen hatten wir das Gefühl, die Menschen hätten nur auf uns gewartet um uns ihre Geschichte zu erzählen.“ 

So ein Film ist das und aus meiner Sicht ist dieses bei Startnext  plazierte Projekt - mit dem Ziel, die nötigen „Kröten“ zur Fertigstellung des Films zusammen zu bekommen - wirklich unterstützenswert. Läuft noch drei Tage bis zum 30. Juni hier: http://bit.ly/NAGmkZ